Weiter zum Inhalt
17Mar

Warum eigentlich …

… sind wir im Städteranking beim ADFC Fahrradklimatest wieder ganz hinten dabei?

Neu Wulmstorf hat sich zumindest nicht verschlechtert. Die Gesamtnote ist mit 4,4 annähernd so “gut” wie bei der Umfrage davor und davor … .

Zwar rühmte sich die Gemeinde damit, dass ein Teil der Mitarbeiter mit dem Fahrrad von und zur Arbeit bereits 4.497 und einen halben Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt haben (Buxtehuder Wochenblatt 2016) aber kann sie es auch verantworten, ihre Mitarbeiter auf unsere unsicheren Wege zu schicken?

415 Gemeinden wurde beurteilt und wir kamen auf dem Platz 388. Die Schulnoten sind durch die Bank eher mäßig. Sie fangen auf Platz 1 mit befriedigend an und enden bei mangelhaft.
Zu einer attraktiven Gemeinde und Innenstadt gehören auch sichere Fuß- und Fahrradwege (der vorerst letzte Fahrradunfall).

Es gibt mehr als einen Grund, sich von bisheriger Verkehrspolitik ab und zu menschenfreundlichen Verkehrsmitteln hinzuwenden.

Also warum eigentlich haben wir immer noch kein besseres Fuß- und Fahrrradwegenetz?

Jens W. Kock

08Mar

Warum eigentlich …

dürfen Radfahrer nicht durch den PKW-Tunnel in der Bahnhofstrasse fahren?

Die vorgeschriebene Geschwindigkeit im Tunnel und seiner Zu- und Abfahrt sind dreißig Stundenkilometer. Damit noch um zwanzig Stundenkilometer geringer als alle Verkehrsteilnehmer in der restlichen Bahnhofstrasse fahren dürfen.
Schon am Ausgang Richtung Bahnhofstrasse dürfen PKW und LKW munter mit 50 Stundenkilometer durch die Kurve cruisen und alle von der Fahrbahn scheuchen, die über diese von und zur S-Bahn wollen.

Warum es da keinen Zebrastreifen gibt, ist eine andere Frage.

Die norddeutsche Demut vor Berg und Tal kann es nicht sein, die Steigung und Gefällstrecken gibt es woanders auch. Die Situation, dass sich die Pendler und andere Passanten im Fußgängertunnel „munter“ mischen ist auch keine glückliche.
Die Einsicht bei der Einfahrt in den Fußgängertunnel ist nicht gegeben und bei der Ausfahrt hat jeder Radfahrer, ein weiteres Mal die Chance Fußgänger, Rollatoren, Kinderwagen, malade Wanderer zu „treffen“.

Kürzer und sinnvoller wäre es, den Fahrradverkehr durch den PKW-Tunnel zu führen, herrscht da doch Übersichtlichkeit und gemäßigtes Tempo 30 vor.

Also, warum?

Jens W. Kock

25Sep

Radfahrer geduldet

Bewegt man sich mit dem Fahrrad in Neu Wulmstorf, so hat man den Eindruck nur geduldet zu sein. Das Verkehrsschild welches einen Weg als Fahrradweg ausweist, findet sich eher selten im Stadtbild.

Oft hingegen findet sich das Schild. welches den Radfahrern erlaubt, diesen Weg mit zu benutzen. Das ist für alle eine unbefriedigende Situation, da sich daraus immer Konflikte zwischen Fussgängern und Radfahrern ergeben.
Was fließt, ist der motorisierte Verkehr PKW und LKW. Mit umwelt- und menschenfreundlicher Verkehrspolitik hat das wenig zu tun.
Wenn die Attraktivität der Innenstadt und die des ÖPNV erhöht werden soll, gehört dazu auch ein Netz aus ausgewiesenen Fahrradwegen.

… Der Fahrradclub ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) deutschlandweit wieder Radfahrerinnen und Radfahrer dazu auf, die Fahrradfreundlichkeit von Städten und Gemeinden zu bewerten. Der Test helfe, Stärken und Schwächen der Radverkehrsförderung zu erkennen. …  Befragung auf www.fahrradklima-test.adfc.de zu nehmen.

25Aug

Tierversuche

diese Meldung ist kein Grund zur Freude:

“Das im Februar nach scharfer Kritik geschlossene Tierversuchslabor LPT in Hamburg darf unter Auflagen Ende August wieder öffnen. Diese betreffen vor allem Informationen zu personellen Veränderungen, die Sachkunde des Personals sowie die Dokumentation zum Wohlergehen der Tiere, wie die Verbraucherschutzbehörde am Montag mitteilte. …”

Quelle: Abendblatt vom 24. August 2020

Die Sachkunde wurde also erhöht und nun dürfen sie weiter machen. Tiere als Sachen zu betrachten und zu behandeln wie Sachen ist meines Erachtens ein unwürdiges Verhalten und disqualifiziert die, die es praktizieren.

Jens W. Kock

21Aug

RepairCafé

Dinge wegzuwerfen, wenn sie denn mal kaputt sind, ist nicht zuletzt teuer. Teuer für den Verbraucher und dann auch für die Umwelt und darüber noch einmal für alle Verbraucher.

Mit jedem Produkt, welches wir irgendwann wegwerfen (entsorgen!) müssen, weil es nicht mehr funktioniert, belasten wir unseren Geldbeutel, weil wir es vermutlich neu oder anders neu kaufen müssen.
Wir belasten auch unsere Umwelt, da wir ihr endliche Rohstoffe entnehmen und sie als belastende Elemente in den Müll geben.

weiterlesen »
17Mar

Kein Ortsverbandstreffen am 8. April

Wegen der “Coronalage” findet unser Ortsverbandstreffen am 8. April nicht statt.
Wenn alles gut geht, treffen wir uns wieder turnusmäßig am 13. Mai im Courage um 19:30.

Wir wünschen allen, dass sie die kommenden Tage und Wochen gut überstehen und heil aus der Pandemie heraus kommen. Besonders wünschen wir dies auch denjenigen, die als Flüchtlinge vor Kriegen in einer denkbar schlechten Situation dem ganzen ausgesetzt sind. 

Jens W. Kock
(Pressesprecher)

09Feb

Neu Wulmstorfs Haushalt 2020 – ein Desaster (Pressemitteilung 12/2019)

sagt Sascha Thederan von den Grünen in Neu Wulmstorf.

„Wäre Neu Wulmstorf eine Aktiengesellschaft,  hätten schon alle Aktionäre das sinkende Schiff verlassen, der Kurs wäre im Keller und der Vorstand würde keine Entlastung bekommen, so die Meinung des Mitglieds im Vorstand, der Grünen von Neu Wulmstorf, Sascha Thederan.

Im Gesamtergebnishaushalt von Neu Wulmstorf steht für 2019 im Jahresergebnis ein Minus von 482Tsd.€, in  2020 fast 3,5 Mio.€ und laut Plan für 2021 ein Minus von über 4 Mio.€.

„Dies (der Haushalt) ist nun das Ergebnis eines langjährig bestehenden blinden Flecks in der Denke der Mitglieder der Mehrheitsfraktionen von Neu Wulmstorf. Eine Gemeinde kann nicht immer nur konsumieren und dann auf Kredit leben. Die Politiker einer Gemeinde haben die Aufgabe für ihre Bürger klug zu wirtschaften, um den Menschen neue Schulen, mehr Kitas, funktionierende Schwimmbäder und neue phantastische  Boulebahnen zu ermöglichen. Seit Dekaden galt eher die Devise: Konsum ohne Nachhaltigkeitsziele, Kaputtsparen von Schulen und Freibad und neuerdings,  das Schröpfen von Familien über Elternbeiträge zur Kita/Hort– dies alles muss endlich aufhören“, so die Meinung von Sascha Thederan von den Grünen.

Die Politik hört darüber hinaus nicht auf die Lösungsvorschläge  zur Verbesserung des Haushalts: Seit Jahren wird von den Vertreter der Wirtschaft in Neu Wulmstorf ein Neubau von Büroflächen gefordert.

„Die Grünen unterstützen diesen Ansatz. Denn mehr regionale und nachhaltige Wirtschaft steht nicht im Widerspruch zum Einklang von klimapolitischen Zielen.“

„Arbeitsplätze vor Ort sind nicht nur familienfreundlicher, sondern reduzieren auch Pendelverkehre. Genauso benötigen wir für Neu Wulmstorf ein modernes MVZ, welches mehr Mittel für den Haushalt bedeuten würde.“

Zur mittelfristigen haushaltspolitischen Stabilisierung fordern die Grünen für Neu Wulmstorf eine Absenkung des Gewerbesteuerhebesatzes und eine gezielte Werbekampagne zur Ansiedelung von Dienstleistungsbetrieben, die den Klimawandel auf Ihre Agenda genommen haben. Darüber hinaus wird eine  Neustrukturierung der bestehenden Misch und Gewerbegebiete und eine ökologisch und ökonomisch sinnvolle Nachverdichtung wie in Hamburg, wo Aldi und Lidl zunehmend ins Erdgeschoss von Mehrfamilienhäusern integriert werden, gefordert. Wir benötigen eine Politikwechsel für ein lebens- und liebenswertes Neu Wulmstorf. (Ende der Pressemitteilung/ erschienen im “RUF” )

Aktuelle Anmerkung:

Inzwischen gibt es auch der Bürgermeister in seiner Neujahresansprache zu,

dass jede/r Neu Wulmstorfer Bürgerin und Bürger nun mit aktuell 222 Euro verschuldet ist….)

09Feb

Neu aufgestellt & mit großen Zielen für 2020 – 2021 – Teil 2

Die Grünen in Neu Wulmstorf haben sich neu aufgestellt und erfreuen sich einer Verdopplung Ihrer aktiven Mitglieder. Die Zielsetzung für die Kommunalwahl 2021 lautet: 20% plus X, so die Erwartungshaltung von Sascha Thederan

Der neue Vorstand um Jens Kock, Gorch Hollederer, Sascha Thederan  blicken sehr zuversichtlich auf die in 2021 stattfindende Kommunalwahl.

Wir sehen eine stete Neumitgliederentwicklung  von politischen interessierten Menschen, sagt Jens Kock aus dem Vorstand der Grünen Partei.

„Viele Bürgerinnen verspüren eine tiefe Sehnsucht nach einem schöneren Stadtkern in  Neu Wulmstorf, benötigen bezahlbaren Wohnraum vor Ort, wünschen sich eine aktive Klimapolitik, möchten intakte Schwimmbäder und moderne Schulen und erhoffen sich moderne Gesundheitseinrichtungen. Die aktuell agierende Politik hat diesbezüglich wenige Visionen und Angebote, meint Sascha Thederan.

Wir Grünen haben in 2020 und 2021 viel vor. Die inaktiven Jahre sind vorbei, volle Kraft voraus  so lautet die Devise des Vorstands.

Die Programmpunkte für das  Frühjahr/Sommer lauten: Repair Café – ein Angebot zum Thema nachhaltiger Umgang mit Haushaltsgegenständen, die leicht zu reparieren sind. Und:  Mit den „Grünen ins Grüne“- eine fröhliche & lehrreiche Erkundungsfahrt für Jung und Alt  mit dem Fahrrad durch die wunderschöne Marsch und Geest von Neu Wulmstorf.

Die Termine für diese Events werden noch rechtzeitig auf dieser Website (www.gruene-neuwulmstorf.de) und durch Beschilderung im Ort bekannt gegeben.

09Feb

Grüne in Neu Wulmstorf: Neu aufgestellt & mit großen Zielen für 2021

Der neue Vorstand um Jens Kock, Gorch Hollederer, Sascha Thederan blicken sehr zuversichtlich auf die in 2021 stattfindende Kommunalwahl.

09Feb

Grüne fordern den Erhalt des Rufbusses in der Gemeinde Neu Wulmstorf

In Neu Wulmstorf gibt es Überlegungen – aus finanziellen Gründen – den Rufbus einzustellen.

Was machen eigentlich die Bürgerinnen und Bürger in den Gebieten  Ardestorf, Schwiederstorf, Tempelberg, Heidesiedlung und Ohlenbüttel, wenn der Rufbus nicht mehr da ist, fragt sich Sascha Thederan. Die Grünen fordern, den Rufbusverkehr im jetzigen Umfang aufrecht zu erhalten. Der Rufbus bietet den Bürgerinnen und Bürgern auch der abgelegenen Ortsteile, die über kein eigenes Kraftfahrzeug verfügen oder gesundheitlichen Gründen kein Kraftfahrzeug führen können, eine Möglichkeit den Bahnhof oder das Ortszentrum zu erreichen und damit die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Bei einer Einstellung des Rufbusverkehrs wären die Ortsteile abseits des Linienbusnetzes abgeschnitten und die Bürgerinnen und Bürger auf ein deutlich teureres Taxi angewiesen.  Nicht jeder Mensch in Neu Wulmstorf hat einen Verwandten oder Freunde mit einem PKW, der das kompensieren könnte, so die Meinung von  Sascha Thederan.

Im Landkreis Harburg ist inzwischen ein nahezu flächendeckendes Netz zur preiswerten Erschließung der Orte und Ortsteile abseits der Linienbusnetze  entstanden  und Neu Wulmstorf würde in Zeiten des Klimawandels  wieder einmal einen Schritt in die falsche Richtung  gehen und die nichtmotorisierten und weniger begüterten Menschen im Stich lassen.

Das wäre weder sozial noch ökologisch sinnvoll, meint Sascha Thederan

 

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:

Sascha Thederan

Königsberger Str. 20

21629 Neu Wulmstorf

Valides XHTML & CSS. Realisiert mit Wordpress und dem Blum-O-Matic -Theme von kre8tiv.
153 Datenbankanfragen in 1.544 Sekunden · Anmelden